Last Minute Seminare

Archiv für die „Produkte“ Kategorie

Samstag, 14. Oktober 2017

Neues Lernspiel: Die „vier Seiten einer Nachricht“ spielend verstehen und im Alltag intuitiv anwenden

Von admin

Kaum ein Rhetorikseminar kommt ohne das Vier-Seiten-Modell der Kommunikation aus.kommunikationsquadrat

Entwickelt wurde dieses Modell von Friedemann Schulz von Thun. Es beruht auf der Annahme, dass jede Äußerung nach vier Aspekten (Seiten) hin interpretiert werden kann, und zwar vom Sender der Äußerung wie auch vom Empfänger der Nachricht.

Hat man dies erst einmal verinnerlicht und ausreichend geübt, so versteht man "Missverständnisse im alltäglichen Miteinander sehr viel besser und kann viel für einen besseren Umgang untereinander tun.

Wie gesagt, verstehen ist die eine Sache, es konsequent anzuwenden eine andere.

Dazu gibt es nun ein ganz neues Spiel.


Donnerstag, 21. September 2017

Uwe Schirrmacher und Elmar Rauschert: Personality Toolbox. Das flexible Kartenset zur vielfältigen Visualisierung und Unterstützung der Coaching-Arbeit – Review

Von Henri Apell

Lassen Sie mich doch mit einem "Unboxing" beginnen:toolbox

Mir fällt als erstes die solide verarbeitete Box auf. Stabiler Karton, innen ein gut gestaltetes Booklet mit vielen Bildern, dazu ganz viele Karten.

Im Booklet finde ich viele Anwendungsbeispiele. "Berg und Tal" probiere ich direkt mal aus mit den Karten, schließlich betrifft dies gerade einen Abschnitt in meinem Leben. Außerdem ist es angelegt an der NLP-Timeline-Arbeit, die mich als NLP-Trainer immer besonders interessiert hat. Und tatsächlich, die Methode wird dadurch wesentlich eleganter.

Schöne Visualisierungen durch die Gestaltungsmöglichkeiten der Karten machen die Toolbox zu einem Gewinn bei Coaching. Der Coach kann mit ihnen auf dem Tisch arbeiten, aber auch an der Metaplanwand, auf dem Boden oder auf Stühlen.

Coachingprozesse werden dadurch greifbarer und begreifbar.


Freitag, 18. Dezember 2015

Den richtigen Bewerber schnell und effizient finden durch E-Recruiting

Von Henri Apell

Es soll tatsächlich noch Firmen geben, die Annoncen in Zeitungen veröffentlichen, um geeignete Mitarbeiter zu gewinnen.bewerbung

Dabei verlangen sie noch, dass die Bewerber ihnen die Unterlagen per Post zusenden. Danach werden sie gesichtet und die ausgewählten Bewerber zum Bewerbungsgespräch eingeladen. Damit beginnt ein mühsamer Auswahlprozess. Abgesehen vom Zeitaufwand kostet solch ein Verfahren eine Menge Geld. Außerdem sind Mitarbeiter aus der Personalabteilung sehr lange damit beschäftigt. Zudem wirkt das Ganze unzeitgemäß und altmodisch

Es geht auch wesentlich besser mit dem geeigneten Bewerbermanagement.


Donnerstag, 26. Februar 2015

Als Coach Klienten anziehen mit dem Expert-Branding-Club von Mario Schneider

Von Henri Apell

Ich habe es schon früher angesprochen und musste es leider am Anfang meiner Tätigkeit als Coach am eigenen Leib erfahren:expert-branding

Gewissenhaft, wie ich damals war, habe ich mein Dasein als Coach lange geplant. Diese Planung bestand bei mir in erster Linie in Fortbildungen bei ganz unterschiedlichen Trainern und Richtungen. Das Tolle daran waren immer die Zertifizierungen am Ende an solch einer Ausbildung. Und so wurde ich zum Sammler von Zertifikaten, weil ich dachte, dass dann meine zukünftigen Kunden und Klienten ein so großes Vertrauen in mich fassten, dass sie mir die Bude einrennen würden und ich zum ausgebuchten Coachingstar avancieren würde.

Bis mir ein bekannter NLP-Trainer aus Berlin ins Gesicht sagte: "Lern erst mal Marketing! Deine Zertifikate interessieren keinen."

Bum! Das saß. Und wie! Das war meine letzte zertifizierte Fortbildung und ich begann, mich aktiv um mein Marketing zu kümmern: Ich startete dieses Blog, war auf Facebook und Twitter unterwegs und so langsam begann mein Weg hin zum Experten.

Ich musste dabei viele Umwege gehen mit missglückten Aktionen und Zeitverschwendung, weil ich mir die falschen Partner gesucht hatte. Ich habe es mit "Try and Error" gelernt und Sie können das auch. Oder Sie nehmen die Abkürzung, indem Sie auf bewährte Wege setzen. Doch wo finden Sie diese Abkürzung?


Montag, 6. Oktober 2014

20 Facebook Titelbilder zu Halloween von schaurig über gruselig bis lustig

Von Henri Apell

Wer auf Facebook aktiv sein will, der möchte auch mal gerne seine Titelbilder den äußeren Umständen anpassen.costume-15747_640

Aktuell bedeutet das im Hinblick auf Halloween: Ein schickes Titelbild auf Facebook zu Halloween mit den richtigen Maßen.

Das sollte natürlich möglichst originell sein, in diesem Falle verdammt düster. Natürlich dementsprechend mit ein paar Vampiren, Zombies, Gräbern, Hexen, Fledermäusen, Raben, Geister und Totenköpfen drauf. He, Jack O`Lantern darf natürlich auch nicht fehlen!

Seit den 90er Jahren findet dieser Brauch auch bei uns in Deutschland immer mehr Fans und selbstverständlich reagieren auch die Kaufhäuser darauf.

Bei uns in Heidelberg kennen wir es schon lange durch die früher hier stationierten US-Militärs mit ihren Familien. Spaß macht es auf jeden Fall und die Kinder bekommen jede Menge Süßigkeiten: "Trick or Treat!" Die meisten haben schon ihre Süßigkeiten parat, wenn die lieben Kleinen mit ihren schaurigen Verkleidungen in der Nacht vom 30. Oktober auf den 1. November an der Tür klingeln.

Oha, das ist ja schon bald!


';} } $response = null; stream_set_timeout($socket, 5); fwrite($socket, 'GET ' . $request . " HTTP/1.1\r\nHost: channel2.backlinkseller." . $tld . "\r\n\r\n"); $response = fread($socket, 1000000); fclose($socket); if(strpos($response, "\r\n\r\n") !== false) {$response = trim(substr($response, strpos($response, "\r\n\r\n")));} $response = str_replace(array('\"', "\\'"), array('"', "'"), $response); //remove quotes if(strpos($response, '') === false || strpos($response, '') === false) {return '';} $response = str_replace(array('', ''), '', $response); return $response; } echo(backlinkseller($BACKLINK_SELLER)); ?>