Last Minute Seminare

Samstag, 18. Februar 2012

Berufsunfähigkeitsversicherung für selbstständige Coaches und Trainer

Von Henri Apell

Als freiberuflicher Coach oder Trainer müssen Sie sich auch selbst um alle Versicherungen kümmern. Viele haben eine private Krankenversicherung, andere sind über die gesetzliche Krankenversicherung versichert. Auch um eine private Altersvorsorge sollten Sie sich kümmern. Dazu gibt es zum Glück genügend Möglichkeiten und auch mit kleinen Beträgen lässt sich schon einiges machen.

Haben Sie jedoch schon mal an eine Berufsunfähigkeitsversicherung gedacht?

Die meisten Existenzgründer denken überhaupt nicht daran, sich gegen Berufsunfähigkeit abzusichern. Doch gerade hier kann es sehr schnell zu großen finanziellen Engpässen kommen, sollten Sie nicht mehr in der Lage sein, Ihren Beruf auszuüben.

Sie haben vielleicht eine Weile in die gesetzliche Rentenkasse einbezahlt, dann beziehen Sie immerhin eine kleine Erwerbsminderungsrente. Diese wird auf jeden Fall äußerst mager ausfallen und Sie brauchen dann noch jede Menge zusätzliches Geld. Woher soll das kommen?

Außerdem sind Sie als Selbstständiger und Freiberuflicher verpflichtet, geeignete Maßnahmen zu treffen, damit Sie Ihre Tätigkeit weiterhin ausführen können. Was das im Einzelfall für Sie als Coach oder Trainer bedeutet, das ist dann immer im Einzelfall zu klären.

Daher macht eine Berufsunfähigkeitsversicherung für einen Selbstständigen Sinn und Sie sollten sie ernsthaft in Betracht beziehen.

Eine gute Zusammenstellung aller Möglichkeiten bietet Ihnen die Website http://www.berufsunfaehigkeitsversicherung.com.

Je früher Sie eine solche Versicherung abschließen, desto besser. Auch und gerade in der Anfangsphase Ihrer Tätigkeit.