Last Minute Seminare

Mittwoch, 19. Oktober 2011

Suchmaschinenoptimierung für Coaches und Trainer – ein kurzer Einblick in SEO

Von Henri Apell

Mittlerweile kenne ich keinen Coach oder Trainer, der keine Website betreibt. Im Internet präsent zu sein und seine Dienstleitungen angemessen präsentieren zu können, ist nun fast schon Pflicht. Gerade in dem stark anwachsenden Coachingmarkt mit seinen unendlich vielen Verbänden, Ausbildungen, Zertifizierungen und Anbietern reicht jedoch eine Internetpräsenz alleine nicht mehr aus. Sie wollen ja auch gefunden werden.

Und wie findet der Coachee seinen zukünftigen Coach im Internet? Richtig, er nutzt Suchmaschinen. Daher ist es wichtig, bei Suchmaschinen mit Ihrem ganz besonderen Angebot gut oben sichtbar zu sein.

Das Ganze nennt sich dann Suchmaschinenoptimierung oder kurz SEO. Damit sind alle legalen Maßnahmen gemeint, die helfen, z.B. bei Google gut zu ranken.

Was heißt nun legal?

Goggle ist mit Abstand die am meisten benutzte Suchmaschine weltweit. Daher ist es wichtig, besonders dort zu platziert zu sein. Dafür gibt es bestimmte Strategien, die diese unterstützen. Sie können bei Google ganz einfach nachlesen, was erlaubt ist und was nicht. Und halten Sie sich auch daran, Google hat sehr viele Möglichkeiten, diese Richtlinien auch zu überprüfen! Bei Verdacht wird manuell nachgeschaut, von einem richtigen Menschen, der die deutsche Sprache auch versteht. Nicht alles wird über Googlebots erledigt.

Ferner ist es immer lohnenswert, am Anfang eine SEO Beratung in Anspruch zu nehmen. Diese kann auch einfach per Telefon oder via E-Mail durchgeführt werden.

Mit Ihrem Namen auf Platz eins

Ich hatte eine Kundin, die mir freudig mitteilte, dass Ihre Website online sei und sie schon bei Google auf Platz eins steht. Und das innerhalb von kürzester Zeit. Auf meine Frage, um welchen Suchbegriff es sich handelt, erwiderte sie: "Mein Name". Nun hat sie schon seit Jahren Trainings durchgeführt und der ein oder andere wird wohl ihren Namen suchen, jedoch ist es eher unwahrscheinlich, dass Menschen mit Coachingbedarf speziell nach Ihrem Namen suchen. Da können diese ja gleich zum Telefonhörer greifen und Sie anrufen.

Mit dem Suchbegriff "Coaching" auf Platz eins?

Wenn Sie bei Google den Suchbegriff Coaching eingeben, so finden Sie zuerst viele Anzeigen und bei den ersten Treffern Coachingverbände oder Websites, die schon lange bestehen. Selbst Institute, die schon sehr lange im Internet präsent sind, finden sich meist auf den hinteren Plätzen. Anhand der vielen Google-Anzeigen können Sie erkennen, dass dieser Markt sehr heiß umkämpft ist und die Klickpreise entsprechend hoch sein dürften.

Suchen Sie nach Kombinationen von Suchbegriffen

Daher sollten Sie nach Ihren Kernkompetenzen Ausschau halten: Was sind Ihre Kunden, welche Methoden verwenden Sie, was ist Ihre zukünftige Zielgruppe? Mit diesen Begriffen bauen Sie dann den Text auf Ihrer Startseite auf. Dies ist er erste Schritt. Ein Beispiel wäre: Systemisches Coaching für Tagesmütter im Raum Karlsruhe.

Lassen Sie verlinken

Der zweite Schritt besteht darin, dass Sie einfach nach Möglichkeiten suchen, um sog. "Backlinks" zu erhalten, also Links von anderen Seiten, die auf Sie verlinken. Und zwar mit einem Linktext, der diese Suchbegriffe enthält. Fragen Sie am Anfang Kollegen nach Verlinkungen, schauen Sie nach thematischen Foren und kommentieren Sie diese. Meist kann man dort im Profil eine sog. Signatur eingeben, die dann auf Ihre Website verlinkt.

Gerade Anfänger im Coachingbereich sollten frühzeitig mit der Suchmaschinenoptimierung starten. Ich wünsche Ihnen dabei viel Erfolg und vor allem auch Ausdauer.