Last Minute Seminare

Mittwoch, 20. Juli 2011

Coaching 2.0 – Handbuch TeleCoaching von der Autorengruppe des BORA TeleCoachNetwork – Buchbesprechung

Von Henri Apell

Was ist Coaching 2.0? Diese Art des Coaching überwindet die physischen Grenzen und verwendet die neuen Formen der Kommunikation, vor allem das Telefon.

Das vorliegende Buch kann als Standardwerk zum Thema Coaching am Telefon bezeichnet werden. Auf insgesamt über 300 Seiten bekommen Sie Antworten auf die Fragen, was TeleCoaching ist und worin es sich von konventionellem Coaching unterscheidet. Ferner werden die Gründe erläutert, die für solch ein Coaching sprechen.

Danach erläutern die Autoren, wie das Coaching 2.0 funktioniert und was besonders zu beachten ist.

Die Autoren des Buches sind alle erfahrene Experten und sind Mitglieder beim Bora TeleCoachNetwork.

Und so geht es Schritt für Schritt vorwärts hinein in die Welt des Coaching 2.0:

Ralf Borlinghaus zeigt auf, WAS TeleCoaching eigentlich ist und wo der Paragidmenwechsel liegt. Ferner beschreibt er das WARUM: Es stellt eine praktische und günstige Alternative zum Präsenzcoaching dar. Außerdem ist es schnell umsetzbar, ohne Fahrten mit dem Auto zu Klienten. Darüber hinaus zeigt er die Grenzen des TeleCoaching auf.

Thomas Göller zeigt praktisch auf, welche technischen Voraussetzungen nötig sind und welche Möglichkeiten es gibt. Wie immer gilt hier: Achten Sie auf gute Qualität. Wenn Sie mit Sprachmustern arbeiten, sollten diese auch gut verständlich sein. Ein Headset ist da schon ein "must", schließlich brauchen Sie eine Hand, um Notizen zu machen.

Um den Tele-Coaching-Prozess geht es im Beitrag von Ralf Borlinghaus. Der Beitrag zeigt schön die "Stolperfallen" auf und welche Vorbereitungsschritte Sie treffen müssen, damit der Coachingprozess erfolgreich abläuft.

Eine optimale Beziehungsgestaltung am Telefon - wie das geht, das zeigt Ihnen Stephan Josef Dick.

Die Kunst des Zuhörens, über das Verbale hinaus, ein Beitrag von Sabine Engelhardt.

Erfolgreich am Telefon arbeiten und Umgang mit Schwierigkeiten, wie das gut funktioniert -  Ralf Borlinghaus erklärt es Ihnen.

Sogar Gruppen lassen sich coachen am Telefon, Ihre Erfahrungen damit teilt uns Dorothee Bornath mit.

Männer und Frauen am Telefon, die Unterschiede aufgezeigt von Maren Kaiser.

Und auch welche Interventionen und Methoden am Telefon am Besten funktionieren: Dazu noch einmal Maren Kaiser. Hierzu wurden auch viele Coaches interviewt, die ganz unterschiedliche Interventionen am Telefon nutzen.

Zum Schluss gibt es noch jede Menge Erfahrungen von Coaches, die mit dem Telefon als Coachinginstrument arbeiten. Ferner stellt Thomas Göller biologische und anthropologische Aspekte des Telecoaching vor.

Ganz am Ende stellt Ralf Borlinghaus  das BORA TeleCoachNetwork vor.

Fazit: Telecoaching geht natürlich über das bloße Telefonieren hinaus. Internetflatrate, Skype, Videotelefonie und nun auch "Hangouts" bei Google Plus werden die Vorteile beim Telecoaching noch deutlicher herausstellen. Das Buch liefert hier einen sehr schönen Beitrag.

Das Buch ist 314 Seiten dick und kostet bei amazon 18,99 Euro.

2 Kommentare zu „Coaching 2.0 – Handbuch TeleCoaching von der Autorengruppe des BORA TeleCoachNetwork – Buchbesprechung“

  • 1

    Lieber Herr Apell,

    danke für den Hinweis auf dieses interessante Buch.

    Ich arbeite seit vielen Jahren mit TeleCoaching, sowohl mit Einzelnen wie mit Gruppen, und kann die Vorteile bestätigen.

    Das Interessante ist, dass recht schnell eine sehr vertrauensvolle Beziehung entsteht, auch wenn man sich nie gesehen hat.

    Ich bearbeite am Telefon strategische Business-Themen wie Geschäftsmodelle, Re-Positionierung und Ähnliches und auch sehr persönliche und emotionale Themen und alles dazwischen. Man braucht natürlich zum Teil ein anderes Instrumentarium als im Präsenzcoaching.

    Natürlich gibt es praktische Gesichtspunkte, die für das TeleCoaching sprechen (keine Anfahrtswege etc.).

    Doch der wichtigste Gesichtspunkt für mich, warum ich das TeleCoaching liebe, ist die Konzentration auf das Wesentliche. Und das ist in der Regel nicht das Aussehen des Klienten. Das sind nicht die Worte, die er sagt. Sondern das ist die Energie dahinter, die sich durchaus vom Inhalt der Aussage unterscheiden kann. Die Energie ist deutlicher spürbar,wenn ich nicht durch zu viele Eindrücke abgelenkt werde. Indem ich direkt darauf eingehe, erreiche ich das, was ich oft als Feedback von Klienten erhalte: dass ich sehr schnell zum eigentlichen Punkt komme und dafür eine Lösung finde.

    Ich bin gespannt, wie sich das TeleCoaching weiter entwickelt. Ich kenne viele, die selbst als Klienten eine positive Erfahrung damit gemacht haben und es dann selbst einsetzen. Mit der Zeit entsteht dann ein gewisser Schneeballeffekt. Das Buch kommt daher zu einer passenden Zeit. Der Inhalt klingt sehr viel versprechend.

  • 2

    Alle Ihre Punkte und die Vorteile finden Sie in dem Buch aufgelistet, Frau Birkner. Und noch mehr.