Last Minute Seminare

Donnerstag, 31. Juli 2008

Datenschutzerklärung: Wichtig für Websites

Von Henri Apell

In einem früheren Artikel habe ich über den sogenannten Disclaimer berichtet. Nun geht es um die Datenschutzerklärung auf Ihrer Website.

Vielleicht benutzen Sie Google-Analytics oder einen anderen Dienst, um mehr über die Besucher Ihrer Website zu erfahren. Da werden dann Daten gesammelt und ausgewertet. Und schon sind wir beim Thema Datenschutz. Es kann nämlich sein, dass Ihr Besucher das gar nicht will. Was dann?

Sie unterliegen als Betreiber einer Website besonderen Transparenz- und Aufklärungspflichten gegenüber dem Nutzer. Dies regelte bis zum 1. März 2007 das sog. Teledienstgesetz, danach gilt das Telemediengesetz.

Durch dieses Gesetz sind Sie verpflichtet, einen Besucher zu informieren, dass Sie Daten sammeln. Und Sie sammeln schon von der Serverseite in den Logfiles Daten, insbesondere die IP-Adresse. Ob Sie als Betreiber der Website ja gar nicht so einfach an diese Daten rankommen, ist in diesem Fall nicht die entscheidende Frage.

Ferner werden oft sog. Cookies gesetzt oder Sie erheben Daten zum Newsletter. Diese sind dann wieder personengebunden.

Fazit: Sie tun gut daran, eine Datenschutzerklärung auf Ihrer Website abzugeben.

Wie solch eine Datenschutzerklärung aussehen kann, lesen Sie im Law-Blog. Sie können von dort die Teile, die Sie benötigen, einfach übernehmen.

Tolle Sache!